Wer ich bin

FAMILIE

Ich lebe mit meiner Frau und meinen vier kleinen Kindern (8, 6, 4, 0) in Wien und bezeichne mich ohne Zögern als Familienmenschen. Ich genieße die Zeit mit meiner Familie und versuche auch, wann immer möglich, zumindest eines meiner Kinder auf Veranstaltungen mitzunehmen. Die Familie Ledóchowski stammt aus ursprünglich aus Polen und hat im Laufe der Geschichte mehrere herausragende Personen hervorgebracht. Viele von Ihnen haben auf bewunderungswürdige Weise  für die Freiheit der Bürger und der Kirche gekämpft. Vor mehreren Generationen hat meine Familie auch in Österreich Wurzeln gefasst. Obwohl meine Mutter gebürtige Wienerin ist, hat mich mein Vater zweisprachig erzogen.

PERSÖNLICHKEITSPROFIL

Laut Persönlichkeitstest von https://www.16personalities.com/de/infj-personlichkeit habe ich das Persönlichkeitsprofil eines "Advokaten". Hier einige Auszüge, die meiner Meinung nach sehr treffend sind.

Menschen vom Persönlichkeitstyp des Advokaten sind sehr selten und machen weniger als ein Prozent der Bevölkerung aus. Trotzdem aber hinterlassen sie auf der Welt ihre Spuren. Idealismus und Ethik sind ihnen angeboren, aber sie unterscheiden sich von anderen idealistischen Persönlichkeitstypen durch ihre Entschlossenheit und Zielstrebigkeit. Advokaten sind keine untätigen Träumer, sondern unternehmen konkrete Schritte, um ihre Ziele zu verwirklichen und eine nachhaltige positive Wirkung zu erzielen.

Für Advokaten ist die Welt ein Ort voller Ungerechtigkeit, aber dass muss sie nicht sein. Kein anderer Persönlichkeitstyp ist besser dafür geeignet, eine Bewegung zu erschaffen, die Unrecht beseitigt, egal wie groß oder klein es sein mag.

Advokaten durchschauen Unehrlichkeit, und unaufrichtige Motive. An Stelle von Manipulations- und Verkaufstaktiken treten sie eine ehrliche Diskussion ein. Advokaten sehen, wie Menschen und Ereignisse miteinander verbunden sind. Diese Einsicht können sie dann nutzen, um den Kern der Sache auf den Punkt zu bringen.

Advokaten verbinden in sich eine einzigartige Kombination von Merkmalen: Obwohl sie sich behutsam und ruhig ausdrücken, haben sie entschiedene Meinungen und kämpfen unermüdlich für ihre Überzeugungen. Advokaten sind entschlossen und willensstark, aber setzen diese Energie selten für persönlichen Gewinn ein. Sie handeln mit Kreativität, Phantasie, Überzeugung und Sensibilität – nicht für den eigenen Vorteil, sondern für die Herstellung von Ausgewogenheit. 

GLAUBE UND WELTANSCHAUUNG

Ich bin überzeugter Katholik und das Christentum ist für mich Fundament und Richtschnur meiner Weltanschauungen und Entscheidungen. Weltanschaulich stamme ich aus einem klassischen bürgerlichen und katholischen Elternhaus, in dem viel Wert auf Bildung und Leistung gelegt wird. Das christliche Fundament schärft das Verständnis für die Würde des Menschen, unsere Freiheit, den Wert der Familie und die Möglichkeiten und Grenzen, die uns als Menschen gesetzt sind.

AUSBILDUNG & BERUFSERFAHRUNG

Nach Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften in Wien habe ich zunächst ein Jahr als Berater des Präsidenten einer Hochschule in Warschau gearbeitet. In dieser Funktion durfte ich als Witherspoon Fellow ein zweimonatiges Academic Internship beim Family Research Council (FRC) in Washington DC absolvieren. Die Erfahrungen aus diesem renommierten konservativen Think-Tank prägen mich bis heute. Die Tätigkeit war von Beginn an auf ein Jahr begrenzt und ich setzte meine Berufstätigkeit bei einem Wiener Steuerberater fort. Nach zweieinhalb Jahren habe ich im November 2011 meine jetzige Position als Bereichsleiter für das Audit berufundfamilie in der Familie & Beruf Management GmbH (FBG) angetreten. Die FBG ist die nationale Koordinierungsstelle für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Österreich. Beim Audit berufundfamilie handelt es sich um eine Zertifizierung familienfreundlicher Unternehmen. In dieser Funktion durfte ich bereits mit rund 250 Unternehmen zusammenarbeiten und habe Erfahrung im Spannungsfeld zwischen gesellschaftspolitischen Ansprüchen und betrieblichen Notwendigkeiten gesammelt.

EHRENAMT

Seit meiner Jugendzeit engagiere ich mich ehrenamtlich. Beispielsweise habe ich als Student regelmäßig suchtkranke und HIV infizierte Personen in einem Heim besucht, habe als Volunteer ein Heim für Straßenkinder im Südosten Indiens unterstützt und war einige Jahre Leiter eines Hilfswerks der Malteser.

Als Conference Director  bin ich verantwortlich für ein seit zehn Jahren jährlich in Rom stattfindendes Treffen, an denen unter dem Patronat von Kardinal Schönborn rund 100 hochrangige katholische Politiker aus allen Kontinenten teilnehmen, um sich miteinander auszutauschen und zu vernetzen. Eine der Hauptaufgaben unseres Treffens ist die solidarische Unterstützung der verfolgten Christen. Als deren Vertreter nehmen deshalb regelmäßig auch Bischöfe und Patriarchen der orientalischen Kirchen teil.  Höhepunkt ist die jährliche Privataudienz bei Papst Franziskus.

Seit Jänner 2018 bin ich Präsident der Plattform Christdemokratie. Über Konfessions- und Parteigrenzen hinweg, setzen wir uns für ein christliches Wertebild und ein wertschätzendes Miteinander in Gesellschaft und Politik ein. Die Plattform Christdemokratie will die vorhandenen Kräfte bündeln, um die Stimme der Zivilgesellschaft für christliche Werte im politischen Dia­log zu stärken und strategisch zu begleiten.

2019 habe ich den Empowerment Lehrgang für junge Christen mit Migrationshintergrund gestartet. Einerseits handelt es sich um ein Integrationsprojekt, dass diesen jungen Menschen ermöglichen soll, ihren Platz und ihren Weg in Österreich zu finden. Aber noch vielmehr handelt es sich um ein Projekt, dass die vollen Ressourcen dieser Menschen und ihrer Communities im Sinne einer christlich geprägten Gesellschaftsordnung in Österreich ausschöpfen will.

POLITIK

Das Bedürfnis mich gesellschaftlich zu engagieren begleitet mich seit jeher. Doch der Katalysator mich auch politisch einbringen zu wollen, war die Stichwahl der letzten Bundespräsidentschaftswahl, bei der ich vor einer praktisch unmöglichen Entscheidung stand. Ich verfolgte fassungslos eine Entwicklung der ÖVP, die scheinbar unabwendbar in ihre Bedeutungslosigkeit führt. Dem gegenüber stand meine feste Überzeugung, dass die Werte der ÖVP, wie Freiheit, Verantwortung und Leistung, eine Strahlkraft entfalten können und diese Partei im Wettkampf der Ideen und Visionen in Österreich an erste Stelle stehen kann und soll. Meine große Hoffnung setze ich in Sebastian Kurz, der den richtigen Weg eingeschlagen hat.

Im August 2017 wurde ich sehr überraschend gefragt, ob ich auf der Bundesliste kandidieren will. Diese Frage kam für mich völlig unerwartet und ich hatte insofern auch nur sehr wenig Zeit mich auf die Wahl vorzubereiten. Trotzdem habe ich das siebtbeste Ergebnis auf der Bundesliste erzielt. Im Jahr 2019 konnte ich mein Ergebnis noch weiter steigern und hatte nach Sebastian Kurz, Gernot Blümel und Margarete Schramböck das fünftbeste Vorzugsstimmenergebnis des Bundesliste.

 

Als Präsident der Plattform Christdemokratie (www.christdemokratie.at) begleite und unterstütze ich mehrere Projekte, die alle ein Ziel haben: Eine Gesellschaft auf Grundlage des christlichen Menschen- und Weltbildes.

 
3AD95A8A-0599-46D8-AED9-326D96D69BF7_edi

+43 650 67 33 76 2

©2019 Jan Ledóchowski. Erstellt mit Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now